Aktuelle Situation COVID19 - NFR e.V. News - NFR Rödermark e.V

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelle Situation COVID19

Herausgegeben von in Mitteilung ·
Liebe Ehrenamtliche, liebe Freundinnen und Freunde,

diese News erreicht Euch hoffentlich alle bei guter Gesundheit und vor allem auch guten Mutes.

Wie versprochen, möchte ich Euch über die aktuelle Situation unterrichten. Frau Koch rief mich vergangene Woche an um mitzuteilen, dass die Sozialarbeiter keine Beratung mehr vor Ort und auch im Kreishaus keine Beratung durchführen dürfen. Die Geflüchteten können sich per Mail oder auch telefonisch mit ihnen in Verbindung setzen, wenn es erforderlich ist. Entsprechende Aushänge sind in den Unterkünftigen gemacht. Auch gibt es dort mehrsprachige Aushänge zur Situation mit Corona. Für Leute mit Aufenthalt, die von den Mitarbeitern der sozialen Dienst der Stadt Rödermark betreut werden, gibt es auch die Möglichkeit, telefonisch in Kontakt zu treten. In ganz besonderen Fällen kann auch ein Gespräch im Schillerhaus organisiert werden.

Andere geltenden Regeln werden etwas gelockert: Die sozialen Leistungen des Kreises und der Pro Arbeit werden für die nächsten 3 Monate gezahlt, wobei fragliche Fälle großzügig gehandhabt werden.

Der sich gerade neu etablierte Sprachtreff für unsere neuen türkischen Bürger ist eingestellt und auch die Fahrradwerk wird nicht mehr öffnen. Für Notfälle hängt dort ein Schild aus mit einer Telefonnummer, wo man anrufen kann. Und dann kommt auch ggf. einer unserer Ehrenamtlichen, um zu helfen. Auch die Job Beratung stellt ihre Hilfe vorübergehend ein. Da müssen wir uns nach der Corona Krise ein neues Bild von einer vermutlich völlig neuen Situation auf dem Arbeitsmarkt machen.

Wir haben schon über die WhatsApp Gruppe „Sommer der Frauen“ Übersetzungen von Verhaltensvorschriften in Corona-Zeiten herumgeschickt, vielen Dank an die Ausführende. Ebenfalls ein Dankeschön an unsere Ehrenamtliche, die über „News for Refugees“ ebenfalls umfassend informiert hat.

Mit Frau Grabs von der Jugendabteilung hatte ich Kontakt aufgenommen. Die Kindergärten bieten Spenden von Spielsachen, Malbüchern und Büchern an, damit sich die Kinder zu Hause beschäftigen können. Jetzt müssen wir nur noch eine geordnete Übergabe organisieren.

Bitte haltet ebenfalls per WhatsApp, Telefon oder sonstwie elektronisch Kontakt mit Euren Menschen. Das ist in der jetzigen Situation ganz besonders wichtig. Das „Wie geht es Euch?“ und „Bleibt gesund“ auf virtuellem Weg ist momentan leider die einzige Möglichkeit zu zeigen, dass wir zusammen gehören. Ganz besonders schön finde ich, dass jetzt schon die Hilfsangebote zum Einkaufen, Medizin besorgen usw. von Geflüchteten kommen. Das ist  das, was ein gutes Gemeinwesen in einer solchen Situation braucht.

Die Iraner feiern normalerweise zu diesem Zeitpunkt ihr Neujahrsfest (Nouruz). Dieses Jahr wird es entgegen der Gepflogenheiten wohl (hoffentlich) nur im engsten Familienkreis gefeiert. Ein gutes und gesundes neues Jahr auf diesem Wege an alle, die es betrifft.

Danke an alle und bleibt bitte gesund.

Herzliche Grüße
Brigitte Speidel-Frey
Vorsitzende
Koordinatorin für den Freundeskreis Flüchtlinge



Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü